NEUBAU EINES EFH ALS PASSIVHAUS IN 65527 NIEDERNHAUSEN

 
 

BRI = 1.065 m³ nach DIN 277
LP 1-9 nach HOAI

Ca. 15 KWh / m² Jahresheizwärmebedarf

Planungsbeginn: Aug. 00
Baubeginn: Jun. 01
Einzug d. Bauherrn Dez. 01

Ein schmales Haus auf einem schmalen Grundstück. Der sechzehn Meter lange Baukörper wird an der Südseite durch einen über zwei Geschosse reichenden Wintergarten gegliedert, der gleichzeitig als Sonnenfalle dient.

Die zweigeschossige Holztafelkonstruktion ruht auf einem massiven Stahlbetonkeller, der an der Westseite auf voller Höhe aus dem Hanggrundstück herausschaut und mit 24 cm bis 30 cm Polystyrol gedämmt ist. Die Bodenplatte ruht auf einer 40 cm hohen Schaumglas-Dämmschicht. Die restliche Hüllfläche ist mit insgesamt 32 cm Dämmstärke aus Zellulose-Flocken und -Platten in verschiedenen Ebenen gedämmt. Fenster und Außentüren sind mit Dreifachverglasung und hochgedämmten Holzrahmen mit PU-Kern ausgeführt.

Eine klassische Heizung wird nicht mehr benötigt. Zur Gebäudeerwärmung reicht eine kompakte kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und einer kleinen 2 KW leistenden Wärmepumpe zur Brauchwassererwärmung und Raumtemperaturanpassung.

Nur bei sehr kalter Witterung sollten die Fenster stets geschlossen sein, um Wärmeverluste zu minimieren. Sonst bewohnt sich ein solches Haus ganz normal.

   
 

 
 

Vorherige Seite   Nächste Seite
 

Zurück zur Übersicht